0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

Holzschutz und Reinigung von Gartenmöbeln aus Massivholz

Wenn die ersten Sonnenstrahlen den Tag erwärmen und Ostern in greifbare Nähe gerückt ist, dann denken viele Garten und Balkonbesitzer daran, dass die überwinterten Gartenmöbel einen neuen Holzschutz benötigen und überarbeitet werden müssen. Welche Mittel sind ratsam für die Verwendung und auf was sollte man bei der Frühjahrskur für die Gartenmöbel achten?

Holzschutz und Holzpflege – So erstrahlen ihre Gartenmöbel im neuen Glanz

Endlich ist es wieder soweit und die Gartensaison rückt in greifbare Nähe. Jetzt werden der massive Holztisch und die bequemen Holzstühle aus Massivholz aus dem Winterquartier geholt. Damit alles wieder in neuem Glanz erstrahlen kann, müssen die Gartenmöbel zuerst vor Schmutz und Staub befreit werden. Dazu reicht meist ein weicher Lappen aus. Mit speziellen Reinigungsmittel für Massivholzmöbel werden stärkere Verschmutzungen beseitigt, bevor man sich den Schutzanstrich der Möbel etwas genauer ansehen kann. Wichtig ist, dass dieser Anstrich eine geschlossene Fläche bietet, damit das Holz im Freien den unterschiedlichen Witterungsbedingungen widerstehen kann. Normalerweise ist es immer ratsam, den Schutzanstrich für die Teak-Holz-Möbel , aber auch für andere Holzarten, jährlich durchzuführen. Vorher sollte man aber überprüfen ob die Scharniere alle noch vollständig sind und ob sie auch gängig in ihrer Funktion sind. Wichtig ist, Rostflecken bereits beim Entstehen zu entdecken und mit geeigneten Mitteln sofort zu entfernen. Etwas Öl schützt das Metall nicht nur, sondern sorgt auch für einer gute Funktion. Besonders subtropisches Holz eignet sich für Gartenmöbel, die ständig im Freien stehen. Dazu zählen zum Beispiel Teak und das europäische Robinienholz. Diese Hölzer haben den Vorteil, dass sie weitgehend resistent gegen Insektenbefall sind. Besteht eine ausreichende Belüftung, wird es an diesen Hölzern auch keinen Schimmel geben. UV-Strahlen und Feuchtigkeit setzen jedem Holz stark zu und es bildet sich schnell eine silbergraue Patina. Diese Patina ist meist erwünscht und weist auch feine und natürliche Risse auf, die dem Holz in keiner Weise schaden. Wichtig ist, wenn man die natürliche Farbe erhalten möchte, dass man das Massivholz der Gartenmöbel mit passenden Pflegeölen behandelt . Dadurch trocknet es nicht aus und behält seine Stabilität und Farbechtheit.

Dauerhafter Holzschutz mit den Pflegeölen von Remmers

Im Frühjahr, vor dem ersten Gebrauch muss das Holz daher mit einer Öl-Lasur behandelt werden. Dies sollte 2 bis 3 Mal in kurzen Abständen erfolgen. Diese Prozedur ist auch ratsam, bevor man das massive Gartenmöbel wieder in sein Winterquartier bringt. Auch im Sommer, wenn es sehr trocken und heiß ist, sollte die Holzschutzpflege nochmals wiederholt werden. Das Ölen des Teakholzes zum Beispiel bewirkt, dass das Holz eine rötliche Färbung erhält. Die Holzschutzöle werden farblos oder in verschiedenen Holzfarben angeboten . Bei allen Farben geht die Maserung des Massivholzmöbels nicht verloren. Ganz im Gegenteil. Oft kommt sie durch das Ölen erst so richtig zur Geltung. Ist das Holz mangels Pflege schon vergraut, dann kann Ölen alleine nicht mehr helfen. Die nicht gewünschte Patina muss daher zuerst vorsichtig abgeschliffen werden. Erst danach kann das Holz mit dem entsprechenden Pflegeöl behandelt werden. Abschleifen kann man das Massivholz entweder mit einer einem Band oder Schwingschleifer. Bei kleinen Flächen reicht ein Schleifschwamm oder feines Schleifpapier aus. Beim Schleifen wird mit einem leichten und gleichmäßigen Druck auf das Holz gearbeitet. Geschliffen wird immer in Richtung der Holzmaserung. Gegen den Schleifstaub sollte man sich mit einem Mundschutz aus dem Baumarkt oder der Apotheke schützen. Mit einem weichen Lappen wird der Staub entfernt. Mit einem Föhn oder anderen Gebläse bekommt man den Staub auch aus Ritzen und Ecken. Wichtig ist, dass man den Staub trocken entfernt, damit das Holz keine Feuchtigkeit anziehen kann. Wäre dies der Fall, würde das Öl nicht richtig einziehen können.

So wird das Pflegeöl auf Massivholzmöbel fachgerecht aufgetragen

Das Öl wird nach der Reinigung des Holzes entweder mit einem flachen und sehr weichen Pinsel aufgetragen oder man verwendet dafür ein Baumwolltuch. Öl oder Lasur müssen entsprechend der Herstellerangaben vorbereitet werden. Entweder wird das Holzschutzmittel kräftig geschüttelt oder muss gut aufgerührt werden. Das Auftragen muss dann in dünnen feinen Schichten erfolgen. Wie beim Schleifen wird auch hier in Maserungsrichtung gearbeitet. Setzt sich überschüssiges Öl ab, wird dieses mit einem weichen Lappen wieder vom Holz abgenommen. Mit leicht kreisenden Bewegungen dringt das überschüssige Öl noch in das Holz ein, der Rest fängt sich im Tuch auf. Jetzt ist es nur noch wichtig, dass die massiven Gartenmöbel vor der ersten Nutzung vor Feuchtigkeit und Regen geschützt werden und das Öl in Ruhe einziehen kann. Bereits nach ein paar Stunden ist die Schutzschicht trocken und die Massivholzmöbel können ohne Einschränkungen genutzt werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.