0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

Eine Bank und eine Hängeliege aus Holz für den Garten

Genießen Sie es, an einem sonnigen Tag gemütlich im Garten zu sitzen. Die letzten Stunden eines Tages auszuruhen, nach der anstrengenden Arbeit oder einem erfolgrei-chen Shopping durch die Stadt. Leise das Plätschern ihres Springbrunnens oder die Goldfische im Gartenteich zu hören? Fehlen Ihnen Sitzgelegenheiten, wenn Gäste kommen? Es ist für geübte Heimwerker nicht weiter schwierig, sich selbst eine Gartenbank und Hängeliege aus Holz zu bauen. Das hat den Vorteil, dass Sie ihre individuellen Sitzgelegenheiten haben und diese je nach Bedarf anpassen können. Sie können die Bank auch in der Diele, im Wintergarten oder in der Küche gebrauchen. Sie ist vielseitig einsetzbar. Auf der Hängeliege können Sie im Sommer draußen übernachten und haben eine zusätzliche Schlafgelegenheit für ihre Gäste.

Die Gartenbank selbst bauen und mit Remmers Lasur wetterfest ma-chen

Die Bank besteht aus einem Gestell, das auf vier Beinen steht und mit Quer- und Längs-balken verbunden ist. Als erstes wird das Gestell gebaut. Dazu verbinden Sie zwei Beine mit zwei Streben. Die untere Strebe befestigen Sie zentriert auf den zwei Füßen mit etwas Abstand (etwa 18 cm) vom Boden. Die obere Strebe wird dann so angebracht, dass die Oberkante und die innere Seitenkante mit den Füßen abschließt. Schließlich werden die zwei übrigen Beine und kürzeren Streben in einem zweiten, entgegengesetzten Beingestell zusammengesetzt. Danach befestigen Sie die lange Strebe zentriert an der unteren kürzeren Strebe. Nun können Sie das Bankgestell mit Remmers Lasur oder Remmers Wetterschutz Lasur lackieren. Dazu rauen Sie das Holz mit etwas Schleifpapier auf. Dann wird es grundiert und schließlich lackiert. Stellen Sie die Bank draußen im Garten auf, so bieten sich zum Lackieren Remmers Holzschutz und Remmers Wetterschutz Lasur UV oder Remmers Gartenholz-Öl an. Ist das Gestell fertig, so können Sie sich um die Sitzfläche bemühen. Dazu schrauben Sie die langen Hölzer auf die Unterseite. Hier entsteht die Sitzfläche, die mit dem Gestell verbunden wird. Die Sitzfläche können Sie mit Tuch bespannen. Es sollte etwas größer zugeschnitten sein als die Sitzfläche. Befestigen können Sie es durch Sprühkleber oder indem Sie es über die Sitzfläche spannen, so dass es abnehmbar und waschbar ist. Sie können den Stoff auch mit einigen Tackernadeln befestigen. Wenn Sie die Sitzfläche noch weicher haben möchten, können Sie diese mit etwas Schaumstoff auspolstern. Damit die Bank fertig wird, müssen Sie nun noch das Beingestell mit der Sitzfläche verbinden. Dazu legen Sie die Sitzfläche auf das Gestell und verschrauben die Auflagehölzer mit den oberen Querstreben. Anschließend stellen Sie die Bank an einen geeigneten Platz. Ergänzen können Sie die Holzgartenbank mit einer selbst gebauten Hängeliege.

Bequem in der Hängeliege

Den oberen Rahmen können Sie aus 10 x 5 cm starken Hölzern herstellen. Dazu verbin-den Sie die Hölzer an den Überblattungen. Die Enden der Hölzer werden mit Ausschnitten in der Materialbreite und der Hälfte der Materialstärke versehen. Das führt dazu, dass in den Ecken wieder die gleiche Materialstärke vorhanden ist, wenn Sie die Hölzer zusammensetzen. Nun werden die Hölzer an den kurzen Seiten ausgelegt und die längeren Hölzer darüber gelegt. Mit Schraubzwingen entsteht nun der Rahmen, der durch Holzleim verbunden wird. Für den unteren Rahmen werden die kürzeren Hölzer verwendet. Diese werden mit einer Nut verknüpft. Diese verläuft zentriert zu den Hölzern. In die Nut kommen die Bretter für den Lattenrost. Achten Sie darauf, sie gleichmäßig zusammenzusetzen, damit eine gerade Auflage gebildet wird. Im nächsten Schritt verleimen Sie dann mit Holzleim den oberen und den unteren Rahmen, so dass die Nuten nach innen weisen und die inneren Rahmen aufeinander liegen. Verbinden Sie die Hölzer mit Holzleim und Schrauben, damit die Liege stabiler wird. Nun schieben Sie die Holzbretter von den offenen Seiten aus zwischen die Rahmen mit gleichmäßigem Abstand. Abschließend legen Sie die kurzen Hölzer im unteren Rahmen an und befestigen die gesamte Konstruktion mit Schrauben. Um die Hölzer der Liege wetterfester zu machen, bieten sich Remmers Holzschutz, Remmers Wetterschutz Lasur UV oder Remmers Gartenholz-Öl an. Soll aus der Liege eine Hängeliege werden, so benötigen Sie eine Aufhängung. Dazu befestigen Sie vier Schaukelhaken auf der Oberseite und hängen dort Ketten ein. Die jeweils gegenüberliegenden Haken teilen sich eine Kette. Im oberen Bereich werden die Ketten mit einem Karabinerhaken gesichert. Nun legen Sie noch eine Matratze ein und schon haben Sie eine gemütliche Hängeliege. An heißen Sommertagen können Sie oder ihre Kinder dann auch nachts zwischen den Bäumen schlafen. Und sollte überraschend Besuch kommen und übernachten wollen, haben Sie eine bequeme Schlafgelegenheit.