0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

So pflegen Sie ihr Parkett richtig

Um sich lange an ihrem Parkettboden erfreuen zu können, sollten Sie einige Hinweise zur Pflege des Bodens beachten. Unterschieden wird dabei zwischen Alltagspflege und Renovierungspflege. Zur Alltagspflege gehört alles, was dazu gehört, den Parkettboden zu reinigen und zu pflegen. Der Parkettboden kann nass und trocken gepflegt werden. Reinigen Sie den Parkettboden nass, dann müssen Sie wissen, dass Holz gegenüber Feuchtigkeit sensibel sein kann. Es kann zu Quellungen kommen, die das Parkett aufwerfen. Besser ist es, den Parkettboden nebelfeucht zu Wischen statt ihn komplett nass zu reinigen. Bei der nebelfeuchten Reinigung wird der Boden mit einem stark ausgewrungenen Wischmopp oder Lappen gereinigt. Sie sollten auf jeden Fall die für ihren Boden geeignete Pflege wählen. Die Böden sind sehr unterschiedlich. Gerne können Sie sich hier bei der Auswahl des passenden Reinigungsmittel auch von Fachexperten beraten lassen. Abzuraten ist von der Verwendung von Tüchern aus Microfaser. Auch wenn diese sehr reinigungsaktiv ist, so werden dabei der Oberfläche des Bodens feine Schnitte zugefügt. Dadurch nutzt sich die Oberfläche schneller ab und wird mittelfristig stumpf. Empfehlenswert ist es, einmal mit Reinigungsmittel zu wischen und bei einem zweiten Durchgang anschließend mit klarem Wasser. Geölte Parkettböden sollten nur trocken gereinigt werden. Dazu bietet sich ein Besen, Staubtuch und die Parkettdüse des Staubsaugers an. Bei stärkeren Verschmutzungen ist auch hier eine feuchte Reinigung anzuraten. Dazu geeignet ist die wertvolle Holzbodenseife besonders bei Parkettböden, die mit Hartöl, Hartwachsöl und Wachs behandelt sind.

Renovierungspflege von Parkettböden

Neben der Alltagspflege müssen die Oberflächen von Parkettböden regelmäßig aufgearbeitet, aufgefrischt und renoviert werden. Sie sollten allerdings nicht geschliffen werden. Bei der Renovierungspflege wird der Boden ganz oder teilweise aufgefrischt, wobei besonders auf abgenutzte Bereiche zu achten ist. Des Weiteren kann dadurch auch der Abnutzung vorgebeugt werden. Sie sollten die Renovierungspflege rechtzeitig und regelmäßig machen. Denn bei einem bestimmten Umfang des Schadens an der Oberfläche, die ein weniger schönes Aussehen und weniger Schutz mit sich bringt, kann der Schaden nur durch Schleifen und einen Neuaufbau der Oberfläche behoben werden. Achten Sie darauf, ihren Parkettboden regelmäßig zu pflegen, da dieses weniger umständlich ist als ihn zu schleifen. Geölten Parkettböden geben Sie bei der Renovierungspflege das Öl zurück, um ihn dadurch in seinem Porensystem gegen Feuchtigkeit zu schützen. Auch Spuren der Holzbodenseife müssen regelmäßig entfernt werden. Sie können den Boden auch in einzelnen Bereichen wie Laufstraßen oder Türbereichen pflegen, sollte der übrige Boden noch gut gepflegt sein. Unterschiedliche Bodenstrukturen , die sich dabei optisch ergeben, verschwinden meist rasch. Bei Lackparkettböden muss die gesamte Fläche gereinigt werden. Dieser bildet aber eine einheitliche Schutzschicht. Haben sich Risse gebildet, so besteht die Gefahr, dass dort Wasser eindringt. Ein Lackpflegemittel sollte für eine gründliche Reinigung aufgetragen werden. Ist der Boden erst beschädigt, dann muss die gesamte Fläche geschliffen und neu lackiert werden.

Parkettlack von Remmers für die Pflege ihrer Parkettböden

Remmers Treppen- und Parkettlack ist für viele verschiedene Holzböden geeignet. Alte Holzfußböden erhalten so ihren Glanz zurück. Holztreppen sehen wieder aus wie neu. Und matte Parkettböden fangen wieder an zu glänzen. Auch Möbel und Türen können damit gereinigt werden. Remmers Treppen- und Parkettlack ist einfach anzuwenden und geruchsarm. Er verteilt sich gleichmäßig auf die gesamte Fläche. Nachdem das Holz mit dem Treppen- und Parkettlack angestrichen wurde, verfügt das Holz wieder über eine robuste und strapazierfähige Oberfläche. So ist es gut vor äußeren Einflüssen geschützt. Der Lack wird mit einem Pinsel aufgetragen. Es gibt ihn in seidenmatt oder seidenmatt glänzend. Von den Remmers Experten, die über langjährige Erfahrung verfügen, die sie gerne an Sie weitergeben, wird empfohlen, das Holz mit einer Körnung von 100 bis 120 abzuschleifen. Dabei sollten Sie auf den Zustand des Holzes achten. Es muss trocken sowie fett-, harz- und staubfrei sein. Vor dem Streichen müssen alte Anstriche entfernt werden. Am besten benutzen Sie beim Streichen einen Acrylpinsel. Dieser bewirkt einen sparsamen Verbrauch, da sich nur wenig Lack in den Pinselhaaren verteilt. Der Lack kann auch mit einer Rolle verbreitet werden. Sie sollten den Lack dreimal auftragen, damit der Untergrund strapazierfähig und robust wird. Allerdings sollten an einem Tag nur zwei Anstriche erfolgen. Der Lack sollte nur bei über 15 Grad verwendet werden. Remmers bietet auch Aidol Treppen- und Parkettpflege für versiegelte Holzoberflächen. Geeignet ist er für die erste und die unterhaltende Pflege. Ausgezeichnet ist er auch für die Pflege von lackierten und geschlossenporigen Belägen wie Kork, PVC, Linoleum. Er schützt die Oberfläche vor Verschleiß. Aidol Treppen- und Parkettpflege ist staub- und schmutzabweisend und rutschhemmend. Es glänzt und muss deshalb nicht poliert werden. Schützen Sie Ihre Holzböden mit Remmers Parkettlack und Aidol Parkettpflege und Sie werden sich lange daran erfreuen.