0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

Holztreppen erstrahlen mit Remmers Farben und Lacken im neuen Glanz

Holztreppen sind etwas Besonderes in einer Wohnung. Sie geben dem Raum das gewisse Etwas und Wärme. Holz zeigt aber bei Beanspruchung auch schnell Abnutzungserscheinungen. Für den Heimwerker ist es mit den passenden Produkten von Remmers kein Problem, die Treppe wieder zu renovieren. Geduld und etwas handwerkliches Geschick reichen aus, um die Treppenstufen aus Holz wieder wie neu erscheinen zu lassen.

Anleitung für die Renovierung der Holztreppe

Für die Holztreppe werden bei einer Renovierung verschiedene Arbeitsgänge nötig. Zuerst muss die Treppe sauber abgeschliffen werden. Danach werden die Stufen ausgebessert, und falls nötig repariert. Danach kann man mit Lasuren und Lacken von Remmers die Holztreppe neu streichen. Zum Schluss wird die Oberfläche versiegelt. Wie gehen wir also vor? Hier die Arbeitsschritte Punkt für Punkt erklärt: Die Treppenstufen müssen abgeschliffen werden. Mit der Hand ist das eine sehr langwierige Aufgabe. Viel einfacher geht es mit Schleifmaschinen. Wer keine Maschinen hat, kann diese ganz unproblematisch in einem Baumarkt oder im Holzfachhandel mieten. In mehreren Schleifgängen wird die Versiegelung von den alten Treppenstufen vollständig entfernt. Hier beginnt man mit einem etwas groberem Schleifpapier (25er) und arbeitet sich dann mit 40er und später mit 80er Körnung weiter vor. Mit dem letzten Schliff sind nicht nur alle Lack- oder Lasurrückstände entfernt, sondern auch die groben Schleifspuren beseitigt. Ecken, die man mit dem Kantenschleifer beispielsweise nicht erreicht, müssen mit der Hand oder einer Ziehklinge nachgearbeitet werden. Falls möglich ist es ratsam, die Treppenstufen abzunehmen und nach der Bearbeitung wieder zu montieren.

Schadstellen bei der Holztreppe beseitigen oder reparieren

Bestimmte Holzsorten sind sehr weich und zeigen bald Schadstellen. Dellen zum Beispiel müssen dann mit einer Spachtelmasse oder Schellack ausgebessert werden. Dazu bedarf es allerdings etwas Geschick. Knarrende Dielen müssen vor der Bearbeitung ebenfalls fixiert und befestigt werden. Jetzt kommt der letzte Feinschliff. Dazu verwenden wir ein 100er Schleifpapier. Treppen unterliegen einer besonders hohen Beanspruchung. Daher ist es wichtig, die Lackversiegelung auf den Treppenstufen mehrmals aufzubringen. Davor muss das Holz allerdings grundiert werden. Nur so bleibt der Lack bei bestimmten Holzsorten auch auf der Oberfläche haften. Nach jedem Auftrag der Versiegelung muss der Lack trocknen. Vor einer Weiterbearbeitung ist es von großer Bedeutung, mit einem Spezialtuch den Staub immer wieder zu entfernen. Nur so wird die Oberfläche auf dem Holz vollständig glatt. Die Zeit für die Aushärtung der Lasur für die Holztreppe beträgt sieben Tage. In dieser Zeit dürfen die Treppenstufen auf keinen Fall mit Schuhen betreten werden. Zur Auswahl stehen matt glänzende Lacke von Remmers oder Hochglanzlacke. Wer die natürliche Farbe des Holzes der Treppe beibehalten möchte, sollte sich für wasserbasierte Lacke von Remmers entscheiden. Sie verändern die Farbe kaum und sind zudem noch absolut geruchsneutral.

So bleibt die Holztreppe nach der Renovierung lange schön

Die Holztreppe muss nach ihrer Renovierung regelmäßig gepflegt werden, wenn sie für eine lange Zeit schön bleiben soll. Sand und Wasser sind die schlimmsten Faktoren, die der Holztreppe schaden können. Daher ist wichtig, dass grober Schmutz bereits beim Betreten der Wohnung auf der Fußmatte liegen bleibt. Noch besser ist es, für alle Bewohner und auch Gäste Filzpantoffeln bereitzuhalten. Warum wohl tragen auf der Burg Hohenzollern zum Beispiel alle Besucher Hausschuhe über ihren Straßenschuhen? Die Reinigung der Treppenstufen sollte regelmäßig mit einem trockenen Lappen oder einem feinen Besen erfolgen. Feuchtigkeit muss immer sofort entfernt werden. Wichtig ist, dass die Oberfläche mit der Remmers Lasur immer versiegelt ist, dann kann auch Nässe der Treppe nicht so schnell etwas anhaben.