0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

Holzfenster und Holztüren mit Remmers Holzschutzmittel lasieren

Holzfenster sind ein Schmuck für jedes Haus. Holz sieht nicht nur besonders gut aus, sondern schafft ein angenehmes Wohnklima. Es zählt zu den natürlich, nachwachsenden Baustoffen. Werden sie richtig gepflegt, dann hat man sehr lange seine Freude daran. Wichtig ist, dass sie vor Feuchtigkeit geschützt bleiben, um nicht aufzuquellen und ihr ursprüngliches Maß zu verlieren. Welche Schritte sind nötig, um dauerhaft schöne Fenster aus Holz am Wohnhaus zu behalten?

Holzfenster und Holztüren vor Wind und Wetter schützen

Für Holzfenster und Holztüren empfehlen für die hochwertigen Dickschichtlasuren von Remmers, speziell für Fenster und Türen.Sie sind absolut wasserabweisend und zeigen sich gegenüber Dünnschichtlasuren zuverlässiger. Sie sorgen für absolut dichte Fenster, wenn sie regelmäßig angewendet werden. Die umweltfreundlichen Lasuren werden für Innenräume auf Wasserbasis hergestellt. Für den Außenbereich stellt Remmers spezielle Dickschichtlasuren zur Verfügung, die noch zuverlässiger und dauerhafter halten. Die Fenster müssen trotz der hohen Haltbarkeit des Holzschutzmittels regelmäßig überprüft werden. Der Film auf dem Holz muss unbedingt unbeschädigt sein. Andernfalls findet Feuchtigkeit den Weg ins Material und lässt das Holz schnell aufquellen.

Werden kleine Schäden am Lasurfilm auf dem Fensterrahmen entdeckt, müssen diese sofort behoben werden. Nur so wird sichergestellt, dass die Dickschichtlasur von Remmers nicht abblättert und dem Holzrahmen seinen Schutz nimmt. In der Übergangszeit von Sommer zu Herbst sollten daher Fenster und Türen einer Kontrolle unterzogen werden. Nur auf diese Art ist gewährleistet, dass bei feuchter und kalter Jahreszeit ein ausreichender Holzschutz vorhanden ist. Mit der nachfolgenden Anleitung wollen wir dem Heimwerker helfen, seine Fenster und Türen fachmännisch zu lasieren.

Fünf Schritte zu perfekt aussehenden und geschützten Holzrahmen

Damit die Fenster wieder schön wie neu werden, müssen verschiedene Arbeitsschritte beim Einlassen oder Lasieren von Holz beachtet werden. Wir zeigen die erforderlichen Schritte ausführlich auf.

Schritt 1

Der Rahmen von Fenster oder Türen muss zuerst mit einer Bürste sorgfältig gereinigt werden. Da hier sehr viel Staub und Schmutz aufwirbelt, sollte schon jetzt ein Mundschutz getragen werden. Dieser Vorgang ist grundsätzlich der erste Schritte, bevor man Farben, Lacke, Lasuren oder Grundierungen jeglicher Art aufträgt.

Schritt 2

Rohes Holz muss jetzt als Allererstes mit einem feinen Sandpapier angeschliffen werden. Wichtig ist, dass die Arbeitsbewegung fortlaufend in Richtung Maserung ausgeführt wird. Dadurch werden unschöne Schleifspuren verhindert. Bevor weiter gearbeitet werden kann, muss der Schleifstaub vollständig entfernt werden. Mit einem Föhn lassen sich selbst kleinste Partikel aus Ecken und Ritzen herausblasen.

Schritt 3

Jetzt wird das Glas mit Malerkrepp und Folie abgeklebt. Auch Scharniere und Griffe müssen wegen der Holzschutzmittel abgeklebt werden. Damit sind alle Vorarbeiten erledigt und der eigentliche Schutz des Holzes kann beginnen.

Schritt 4

Holz bei Fenstern und Türen ist sehr anfällig gegen Schimmel, Bläue, Pilze und UV-Strahlen. Daher wird vor der Dickschichtlasur ein zuverlässiger Imprägniergrund, der das Holz vor Witterungseinflüssen bewahrt, aufgetragen. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass alle Stellen der Holzbauteile mit dem Grund behandelt sind.

Schritt 5

Ist der Imprägniergrund eingezogen und getrocknet, wird die Holzschutzlasur von Remmers zweimal aufgetragen. Im Innenbereich ist es ratsam, umweltfreundliche wasserlösliche Holzschutzmittel zu verwenden. Für den Außenbereich sind Holzschutzlasuren spezielle für witterungsanfällige Holzarten ratsam. Die Holzschutzlasuren müssen laufend gut durchgerührt werden, damit die Konsistenz zum Streichen gleichmäßig vorhanden ist. Es ist nicht ratsam, mit Holzschutzmitteln, Farben und Lacken bei feuchtem Wetter zu arbeiten. Direkte Sonneneinstrahlung sollte bei der Arbeit ebenfalls vermieden werden.

Tipp für noch glänzendere Fenster- und Türrahmen

Wenn die Lasur getrocknet ist, wird das Holz auf der Rahmenoberfläche noch glänzender, wenn es mit einem weichen Stofftuch nachpoliert wird. Aber Achtung. Die Holzschutzlasur muss vorher unbedingt durchgetrocknet sein.

Fenster und Türen in regelmäßigen Intervallen pflegen

Sind die Oberflächen des Holzes nicht angegriffen, wird von einem Intervall von zwei Jahren ausgegangen. Werden Holzteile lackiert, reicht dies alle drei Jahre aus. Trotzdem müssen die Rahmen regelmäßig kontrolliert werden, damit offene Stellen im Holzschutz sofort erkannt und beseitigt werden. Holzpflegemittel von Remmers, die das Holz auffrischen und perfekt aussehen lassen, bietet der Online Shop bei Holzschutz genial. Für jeden Bereich gibt es die entsprechenden Produkte und das zu fairen Preisen. Sie erhalten beste Qualität vom Fachmann. Schauen Sie jetzt vorbei und lassen Sie sich von den Experten zu Ihren Vorhaben beraten.