0 Gemerkte Farben

Angebotserstellung möglich unter 035725 / 70 500 oder als Rückruf

Gartenhaus streichen – So geht's

Gartenhäuser bestehen heutzutage meistens aus Holz. Dieses Naturmaterial verleiht eine gemütliche und harmonische Ausstrahlung. Zudem passt Holz optisch sehr gut in einen Garten mit Pflanzen und Bäumen. Die Blockbohlen machen das Gartenhaus sehr massiv und stabil. Geliefert wird solch ein Gartenhaus in Bausätzen die meist aus unbehandeltem Holz bestehen. Nachdem Aufbau fehlt nur noch ein vernünftiger Anstrich. Das Gartenhaus streichen ist eine wichtige Aufgabe, weil es das Holz vor Wind und Wetter schützt. Dadurch wird seine Lebensdauer deutlich erhöht. Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können zum einen die Holzoptik bewahren oder Sie können bunt und deckend mit einer Holzfarbe das Gartenhaus streichen. Wenn Sie die Holzoptik behalten möchten, brauchen Sie eine Lasur. Wenn zudem Tür und Fenster einen Anstrich benötigen, nutzen Sie eine für maßhaltige Bauteile geeignete Lasur. Sollten Sie Ihr Gartenhaus nicht streichen, müssen Sie mit Schimmelpilz, Befall durch Ungeziefer und Ausbleichung des Holzes durch UV-Strahlen rechnen. Ist das Holz nach wie vor unbehandelt, muss es im ersten Schritt imprägniert werden. Dadurch erhält es einen wirksamen Schutz vor Schimmelbefall und Insektenfraß. Anschließend erfolgt der finale Anstrich. Dieser schützt vor Feuchtigkeit und bewirkt den letztendlichen Look. Daher sollte hier zuvor gründlich überlegt werden, wie das Gartenhaus am Ende aussehen soll. Entweder im Holzlook (HK-Lasur) oder in einer gewünschten Farbe (Remmers Farbe).

Bevor Sie mit dem Gartenhaus streichen beginnen, empfehlen wir Ihnen folgende Utensilien vorzubereiten:

  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Bürste
  • Imprägnierung
  • Hk-Lasur
  • Remmers Lack

Die Imprägnierung für das Gartenhaus

Reinigen Sie das Gartenhaus gut, bevor Sie mit der Imprägnierung beginnen. Das Holz muss in jedem Fall trocken und tragfähig sowie wachs- und fettfrei sein. Um einen nachhaltigen Holzschutz zu bieten, sollten Sie unbedingt eine vernünftige Imprägnierung verwenden. Verzichten Sie auf No-Name-Produkte. Diese werden häufig sehr schnell durch Regen aus dem Holz ausgewaschen. Ein nachhaltiger Holzschutz ist so kaum möglich und führt zu unnötigem Ärger im Nachhinein. Machen Sie sich für den ersten Arbeitsschritt die Bauweise Ihres Gartenhauses bewusst. Dieses besteht in der Regel aus Blockbohlen. Schauen Sie sich diese massiven Holzbohlen an und bemerken Sie, wie diese sich mittels Feder und Nut ineinander schieben lassen. Für Sie bedeutet das, dass der Nut- und Federbereich vor oder während des Aufbaus als erstes imprägniert werden muss. Wenn Sie das nicht tun, kommen Sie nach dem Aufbau nicht mehr an diese Stellen ran. Übrigens sollten Sie nur die Außenseite imprägnieren. Die Innenseite bleibt so wie sie ist, weil sie als Aufenthaltsraum gedacht ist. Lediglich wenn es sich bei dem Gartenhaus um einen Geräteschuppen handeln soll, können Sie auch den Innenbereich behandeln.

Gartenhaus streichen – Lasur oder Deckfarbe?

Beachten Sie aber, dass die Imprägnierung mindestens 24 Stunden trocknen muss. Je nachdem ob Sie die Holzoptik beibehalten oder dem Gartenhaus eine neue Farbe verleihen möchten, müssen Sie sich für die Lasur oder Deckfarbe entscheiden. Das schöne an Lasuren ist, dass Sie die Holzmaserung durchschimmern lassen. Wichtig ist der UV-Schutz. Als Faustregel gilt: Je dunkler die Lasur, desto höher der UV-Schutz. Farblose Lasuren bieten gar keinen Schutz vor der Sonne. Bevor Sie die Lasur verwenden, rühren Sie sie leicht auf. Für einen deckenden Anstrich empfehlen wir Remmers Farbe. Die Produkte der Firma Remmers haben sich in der Vergangenheit sehr bewährt. Remmers Farbe gibt es in verschiedenen Farbtönen und überzeugte uns dank seiner ausgezeichneten Qualität. Streichen Sie das Gartenhaus zwei- bis dreimal. Das gilt auch, sofern Sie Ihr Gartenhaus zum wiederholten mal streichen. Beim Überstreichen einer bereits besehenden Lasur kann nur intakte Dickschichtlasur überstrichen werden. Eine Dünnschichtlasur muss komplett und porenfrei beseitigt werden, bevor Sie die neue auftragen. Im Schnitt reicht 1 Liter Holzlasur für ca. 13 Quadratmeter Holzfläche. Sobald Sie mit der Arbeit fertig sind, können Sie das frisch gestrichene Gartenhaus nach der letzten Trocknung in Betrieb nehmen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.